Wie kam es zu Lightup Art?

Aktualisiert: 23. Apr.

Wir - das sind Bella & Nadja - sind eigentlich schon seit der Schulzeit befreundet und kommen ursprünglich direkt von der Nordsee. Nach der Schule lockte das BWL-Studium uns dann nacheinander in die schönste Stadt der Welt: Hamburg.


Zusammen haben wir Lightup Art gegründet, um kleinen Künstler:innen eine Möglichkeit zu bieten, ihre Werke durch mehr Reichweite zu verkaufen und sich so langfristig in der Künstlerszene zu etablieren.

Links: Nadja; Rechts: Bella









Um zu verstehen, wie es zu der Idee kam, musst Du wissen, dass wir beide schon ewig gerne malen und das in unserer Freizeit auch nachmittags gerne zusammen machen. Je häufiger man malt, desto mehr Bilder entstehen dabei. Alle die selbst malen, können bestimmt nachvollziehen, dass Kunst auch ein sehr teures Hobby ist, da man dauernd neue Materialen wie z.B. Farben und Leinwände braucht. Eins kommt zum anderen und man hat unendlich viel Spaß aber auch hohe Kosten und dann eine 2-Zimmer Wohnung in der 20 Bilder rumstehen, aber kaum noch Platz an den Wänden ist.


Bei 1-2 Gläsern Wein an einem Samstagabend saßen wir zusammen und kamen auf das Thema Kunst zu sprechen. “Wohin mit den ganzen Bildern? Wie verkauft man Kunst? Was können wir überhaupt für ein Kunstwerk von uns berechnen?” Eine Recherche im Internet zeigte schnell, dass es dafür noch absolut keine geeignete Möglichkeit für Hobby Künstler:innen wie uns gab. Es gibt bereits Plattformen, auf denen es möglich ist seine DIY-Projekte zu verkaufen, wobei es dort jedoch nicht exklusiv um Kunst geht und diese in der Masse des Produktangebots schnell untergeht. Das wird unserer Meinung nach den Kunstwerken und den tollen Künstler:innen dahinter nicht gerecht. Auch Künstler-Kollektive und Online Marktplätze gibt es nur für bereits etablierte und hauptberufliche Künstler:innen und die Kunstwerke auf diesen Seiten waren utopisch teuer. Also, wie schafft man es, sich als Hobby KünstlerIn einen Namen zu machen oder auch die eigenen Werke zu verkaufen? Eins war schnell klar: Dieses Problem müssen wir lösen. Und zwar nicht nur für uns, sondern für alle anderen Künstler:innen. Also musste eine Website dafür her und “Lightup Art” ist entstanden.


Aus Tagen wurden Wochen und aus Wochen wurden Monate, in denen wir uns regelmäßig nach der Arbeit trafen, um an der Website zu arbeiten. Viele Themen wie zB.: Unternehmensgründung, Verträge, Datenschutz oder Webseitengestaltung waren komplett neu für uns und es war ein langer Weg bis wir nun final sagen können: Lightup Art geht live!


Vielen Dank an dieser Stelle an all die lieben Menschen, die uns während dieser Reise begleitet und supported haben. <3


Wir freuen uns auf alles was nun noch kommt.

Bella & Nadja




144 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen